21. Dezember 2020
© Bild: INSTITUT SOMMER
Ich sitze und schaue auf die sich drehende Pyramide und spüre die Wärme des Tees in meiner Hand. Ich nehme den Geruch der Räucherkerze und Apfelsine wahr. Ich langweile mich nicht. Ich genieße!

Das war nicht immer so. Mir war einst noch nicht einmal bewusst, dass ich nicht genießen kann. Ich war nicht im Hier und Jetzt. Mein Gefühl abgeschaltet, der Herz Raum eher zu. Doch habe ich nie darüber nachgedacht. Es war ja alles OK.

 
Jetzt bemerke ich, wenn das Gefühl sich abschalten will. Es wird eng, ich fühle mich matt, energielos, manchmal leer oder traurig. Jetzt bemerke ich es und kann handeln. Ich schaue, mit was es zu tun hat, kann es verändern. Aber nur, weil es mir überhaupt auffällt.
 
Ich kann meine Gedanken überprüfen…. denke ich positiv oder negativ? Bin ich im alten Muster oder im Hier und Jetzt? Was bedeutet im Hier und Jetzt?

Was ist dieses Hier und Jetzt?

Ich höre das immer öfter. Ist man denn nicht immer im Hier? Mir war anfangs unklar, was das aussagt. Doch fühle ich Angst, Sorge, Wut, Aggression, Trauer, Energielosigkeit etc., dann weiß ich jetzt, es hat mit früheren Begebenheiten zu tun.
 

Bin ich nicht im Hier und Jetzt, befinde ich mich in einem erlernten Muster, was sich immer wieder zeigt.

Durch die Arbeit mit Anke Sommer und mit Hilfe der SOMMER-MethodeDie positive Seite ist der Zustand, in dem Sie leicht Abstand zu Negativem halten können, wobei es unerheblich ist, ob das Negative in Ihnen oder im Außen zutage kommt.... Weiterlesen © konnte ich mein Muster erkennen. Ich spüre wie ich es mache, dieses zu bedienen und was mich triggert.

Die Verbindung zu Ihrem Körper ist das A und O

Es ist ein Leichtes zu sagen, ich lebe positiv. Wenn man unbewusst ist, kann man sich Mühe geben, aber es wird dich immer wieder an denselben Punkt bringen.
 
Auch der Körper zeigt an. Er zeigt, wo er schmerzt oder krankt. Er will zeigen, was er nicht mehr will. Der Körper ist einfach genial und ein wunderbares Hilfsmittel, um sich zu entwickeln.
 

Und diese Entwicklung geht man nicht ein-, zweimal… Die Entwicklung geht man ein Leben lang. Immer weiter. Stück für Stück.

Mich hat sie zur Expertin gemacht. Dieses Wissen gebe ich gerne weiter. Ihnen zu helfen, wieder in Verbindung mit Ihrem Körper zu treten, dazu fühle ich mich berufen.   

Was ich in den letzten Jahren lernen durfte

Also, was ich in den letzten Jahren lernen durfte:


Genießen, herzig sein und hinschauen!


Damit wird es immer intensiver und schöner. Ich komme an, im Hier und Jetzt.

Nur dort kann ich mich entwickeln und dabei wächst meine Expertise. Ich verwirkliche mich, ohne dass ich darüber nachdenke. Es geschieht einfach.

Danke Anke. 😉

Anne Hagedorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.