© Bild: @Abbie Bernet

Veränderungen nonstop, existenzielle Herausforderungen durch Krisen und deren Folgen, wirtschaftliche Engpässe und aufkeimende persönliche ProzesseDurch persönliche Prozesse wird nach außen hin deutlich, in welchem Stadium der Persönlichkeitsentwicklung wir gerade stehen.... Weiterlesen, – Gründe für arbeitsmüde Mitarbeiter gibt es viele. 

Geht es der Firma gut, so fühlen sich in der Regel auch die Mitarbeiter*innen wohl. Was aber ist, wenn es der Geschäftsführung nicht gut geht? Wenn Druck der Führung zusetzt und aggressives sowie überfordertes Verhalten das Miteinander belasten? Dort, wo die Last zur Belastung wird, sucht der menschliche Prozess eines unbewussten Menschen nach Entlastung. Diese Möglichkeit zur Entlastung findet sich im Unbewussten wieder. Und was eignet sich im Unbewussten als Möglichkeit zur Druckentlastung? Alte Emotionen, alles, was nicht verarbeitet wurde und natürlich Wut, Angst, Sorge und Pein. Diese Inhaltsstoffe bergen teils historisch gewachsenen Zündstoff, der bei Benutzung als Ventil nicht nur die Träger*innen der alten Emotionen belastet, sondern das gesamte Umfeld mitbelastet. 

Systemische und Gesellschaftliche Sichtweise

Flächendeckende Arbeitsmüdigkeit sollte folglich unter die Lupe genommen werden, um Müdigkeit, destruktiven Verhaltensweisen, Aggressivität und Resignation keine Plattform mehr zu liefern. Es lohnt sich näher hinzuschauen und unbewussten Verhaltensweisen selbst einen Riegel vorzuschieben. Systemisch gesehen, steht Arbeitsmüdigkeit für eine fehlende Perspektive, für das Gefühl, im Hamsterrad gefangen zu sein, für Sinnlosigkeit und für die Resonanz auf negative Prozesse im Umfeld. Gesellschaftlich gesehen, steht Arbeitsmüdigkeit aber auch für eine Gegenbewegung – bezogen auf die jeweils vorangegangene Generation. Werte, die uns beschäftigen, haben wir durch Prägung erhalten. Wir leben diese unbewusst weiter, ähnlich wie es die uns prägenden Hauptbezugspersonen auch taten. Haben wir also gelernt, fleißig zu sein, unsere Ziele nicht loszulassen und so Erfolg zu erreichen, so werden all diejenigen, die nach uns kommen, die persönlichen Nachteile, die unsere Werte mit sich bringen, durch eine Gegenbewegung auszugleichen versuchen. Zu viel Streben nach Erfolg bringt dann als Gegenbewegung, mehr Freiheit leben zu wollen. Auch dieser Anteil findet sich in so mancher Arbeitsmüdigkeit wieder, die insbesondere Verantwortungsträger*innen vor eine große Herausforderung stellt. Einerseits müssen wirtschaftliche Ziele auch in Krisenzeiten erreicht werden und andererseits wird der Ruf nach höheren Gehältern, Inflationsausgleich, mehr Freizeit und andere finanzielle Anreize immer lauter. Gewerkschaften drücken die Forderungsliste immer höher, während im Umfeld die eine oder andere Firma insolvent geht. 

Was motiviert arbeitsmüde mitarbeiter?

Systemisch betrachtet, hat jede Seite für sich gesehen eine Daseinsberechtigung. Führt diese beiden Seiten keiner zusammen, gibt es ein Gegeneinander, statt einem Miteinander. Folglich verstärkt sich die Krise zuungunsten beider Seiten. Die Bewältigung der Krise hingegen braucht den Geist von Unterstützung und gegenseitiger Hilfe. Wird dieser Geist sowohl auf der Seite der Führung wie auch auf der Seite der Mitarbeiter*innen verstanden, verliert die Krise an zerstörender Kraft. Liebe Führungskräfte, liebe Mitarbeiter*innen, um Wirtschaftlichkeit in Zeiten wie dieser zu halten und nicht auf einen Turm von Schulden und Krediten aufzubauen, braucht es den Geist von Gemeinschaft, Zusammenhalt, Unterstützung, Wertschätzung und Augenhöhe. Beide Seiten, die der Arbeitgeber*innen sowie die der Arbeitnehmer*innen haben nun die Aufgabe, einer Frontenbildung entgegenzuarbeiten. Nicht der Ruf nach höheren Löhnen oder der ansteigende Druck von Arbeitgeber- zu Arbeitnehmerseite hilft, die Wirtschaftskrise gemeinsam zu bewältigen. Es ist das WIR, das Wunder bewirkt. Sorgen Sie also dafür, dass Sie und Ihre Mitarbeiter*innen an einem Strang ziehen. 

Gerne begleitet das INSTITUT SOMMER, für Business | Development | Change die Zusammenführung beider Seiten und stellt somit die angeschlagene Wirtschaftlichkeit gemeinsam mit Ihnen auf sichere Beine. Mehr erfahren Sie hier: Systemische Unternehmensberatung 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert