Fachlexikon

Im Grundgedanken der Menschheit gibt es die Einteilung von Menschen in Typenkonzepten. Der Archetypus Held ist eines der typologischen Ausrichtungen und ist im Enneagramm (altgriechisch, „das Geschriebene“) erwähnt. Der Held hat viel damit zu tun, in seine Kraft zu finden. Er erlebt nicht selten einen von außen gesehen entsetzlichen, inneren Zerstörungskampf. Seine größte persönliche Aufgabe ist es, sich selbst zu vertrauen und nicht Halt im Äußeren zu suchen. Innerhalb dieses Prozesses leidet er viel und sucht nach Stabilität, die er außen aber nicht findet. Hat der Held gelernt, dass nur er selbst sich Stabilität bringt, wächst er über sich hinaus. Dann vermag der Held Aufgaben zu bewältigen, die kein anderer mehr halten kann. Der Konflikt des Helden ist so stark, dass seine besondere Kompetenz nicht wahrgenommen werden kann, sofern er in der Selbstzerstörung bleibt, die in seinen Zweifeln und Ringen nach Halt vorhanden ist. Im LEADERSHIP-Coaching Workshop „Führungsarchetypen erkennen und leben“ geht es um die Archetypen.