Menü
Leadership Coaching Workshop 11
© Bild: Unsplash

Qualifizierungsverfahren zum Coach

Mit der Prüfung wird Ihre LEADERSHIP-Entwicklung, die Sie als Verantwortungsträger vollzogen haben, abgerundet. Das Zertifizierungsprogramm unterstützt Ihren Übergang ins Ausüben der eigenen Expertise. Der individuelle Abschluß macht es möglich, diese Qualifikation in Ihr berufliches Leben zu integrieren. Der Abschluss als Coach dient der Professionalisierung Ihrer beratenden Tätigkeit innerhalb Ihres Verantwortungsfeldes.

Seit 2019 ist es für Teilnehmer der LEADERSHIP-Workshopreihe nach frühestens 4 Jahren, also nach zwei vollständig durchlaufenen Zyklen, möglich, die Prüfung zum systemischen LEADERSHIP-Coach zu absolvieren. Dies ist darin begründet, dass die Ausbildung einen besonderen Grad an Komplexität und Kompaktheit besitzt.

Die Prüfung und ZertifizierungMit der Zertifizierung wird Ihre LEADERSHIP Entwicklung innerhalb der LEADERSHIP Workshop – Reihe abgerundet. Lesen Sie hier mehr.... Weiterlesen zum Coach erfolgt innerhalb Ihres Schwerpunktgebietes. Vorausgesetzt wird ein selbstvollzogener Self-Leadership-Prozess, bei dem bestenfalls der eigene Kernprozess bewältigt wurde. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, wird es eine eingeschränkte Zertifizierung geben.

Je nach Entwicklungswunsch wird die Prüfung auch später in den fortlaufenden Workshop-Zyklen, abgehalten. Die Prüfungen finden ganzjährig statt. Zahlreiche Teilnehmer entscheiden sich den Workshop-Zyklus zu verlängern und erst dann, die Prüfung zu absolvieren.

Zertifizierung Teil 1

Die erste Phase der Zertifizierung bringt Ihre persönlichen Erfahrungen mit der Theorie zusammen. Sie geben Ihrem zukünftigen individuellen Expertenstatus ein Fundament, was sich in Ihren bisherigen Werdegang integriert. Mögliche Vertiefungsgebiete sind die Fachgebiete innerhalb der Organisations- und Veränderungstheorien, der Prozess- und SystemarbeitErfahren Sie hier kurz und bündig, was es mit der Systemarbeit auf sich hat, welche im Institut Sommer einen großen Stellenwert einnimmt.... Weiterlesen, der LEADERSHIP-Arbeit, der Entwicklungstheorien sowie der psychologischen, philosophischen und soziologischen Sichtweisen. Der eigene fachliche Schwerpunkt und das Zertifizierungsgebiet werden in einem Gruppenprozess ausgewählt, vertieft und vorgestellt.

Zertifizierung Teil 2

Die zweite Phase der Zertifizierung stärkt den Spezialisierungsprozess, schafft Handlungshintergründe und bringt alles in den Rahmen des Nutzens für die zukünftige Anwendung des Wissens. Die Prüfung wird nun praktisch sowie theoretisch und im persönlichen Schwerpunktgebiet abgelegt.

Prüfungsvoraussetzungen

Die Prüfungsmodule 1 und 2 finden in der Gruppe ab 6 Personen statt. Die Prüfung erfolgt Freitag und Samstag. Melden sich mindestens 4 Personen an, fällt der Freitag als Prüfungstag weg, bei gleichbleibenden Kosten für den Teilnehmer, und die Prüfung findet am Samstag statt. Befindet sich die Anmeldezahl unter 4 Personen verschiebt sich die Anmeldung auf den nächst vorgesehenen Termin.