Leadership Coaching Workshop 04
© Bild: Anke Sommer
Leadership Prinzip:

Unternehmer und Führungskräfte in ihrer Funktion als Konfliktmanager.

Systemisches Konfliktmanagement: Was sind eigentlich Konflikte?

Ist Ihr Leben durch Schicksalsschläge gezeichnet, so können Sie diese als einen Garanten dafür bezeichnen, dass bei Ihnen ein systemischer Konflikt vorliegt. Dieses Prinzip gilt für Sie privat wie auch für Ihre Firma.

Systemisches Konfliktmanagement nach Anke Sommer verharrt nicht im Problem, sondern liefert durch Erkenntnisse einen Weg aus dem Konflikt heraus. Dabei ist Ihre Lösung kein halbgarer Kompromiss, sondern trifft auf der Basis eines Gemeinschaftsziels die Interessen aller Beteiligten.

Das Oberthema dieses LEADERSHIP-Workshops lautet:

Internalisierung, Verinnerlichung der Rollenbilderarbeit

Arbeiten Sie im systemischen Konfliktmanagement mit den Rollenbilderkarten von Anke Sommer, damit Sie
  • nicht unbewusst Teil eines alten Musters werden;
  • in der Gegenwart leben können, und nicht weiter unbewusst die belastete Vergangenheit Ihrer prägenden Personen teilen;
  • nicht mehr unbewusst gewaltträchtige Muster an Ihre Kinder und Ihr Umfeld weitergeben;
  • durch Negativprozesse Ihrer Umgebung nicht Teil gewaltiger ProzesseDurch persönliche Prozesse wird nach außen hin deutlich, in welchem Stadium der Persönlichkeitsentwicklung wir gerade stehen.... Weiterlesen werden, indem Sie selbst in negative Rollenbilder gehen;
  • sich gegenüber der historisch bedingten und unbewusst weitergetragenen Gewalt abgrenzen können;
  • persönliche und externe negative Rollenbilder in ihrer Wirkung begreifen und aktiv führen können;
  • auch die positiven Gegenkräfte kennen- und nutzen lernen;
  • die Arbeit mit den Rollenbildern als Führungsinstrument nutzen und damit die positiven Rollenbilder stärken;
  • automatisiert positiv auf negative Rollenbilder reagieren.

Dieser LEADERSHIP-Workshop „Systemisches Konfliktmanagement“ ist für Anfänger sowie für Fortgeschrittene geeignet, da jeder – von seiner Position aus – die für ihn gerade notwendige Lösung findet. In diesem Workshop begreifen Sie nicht nur bewusster als zuvor,

  • dass historische Konflikte zwar heute noch stattfinden, die Ursache dieser aber viel älter ist;
  • Sie trainieren auch die gegenwärtige Reaktion aus Ihrer Körpermitte. Sie lernen durch das Prinzip „Erkennen, Fühlen, Reagieren, Zuordnen und automatisiert Handeln“.

Was steckt hinter den Rollenbilderkarten?

Die SOMMER-Methode©2011 arbeitet mit 22 Rollenbilderkarten. 11 Karten zeigen positive und 11 weitere Karten zeigen negative Informationsansammlungen. Alle bei Ihnen im Leben wirksamen Informationsansammlungen sind das Ergebnis von nicht verarbeiteter Gewalt Ihrer (familiären) Vergangenheit.

Erkennen Sie diese Aspekte nicht, führen diese in einen Konflikt, der vielmehr in die historische Vergangenheit, als in Ihre Gegenwart gehört. Sie lernen hier nicht nur mit einem Konflikt umzugehen, sondern verstehen die Historie hinter dem Konflikt. Damit erkennen Sie Ihre Teilhabe. Kennen Sie Ihre Teilhabe, können Sie diese verweigern und rutschen künftig nicht mehr in Ihre alten Verhaltensweisen hinein, die nicht weniger als gewaltvolle Informationsansammlungen darstellen.

Historische Konfliktarten, die durch die Arbeit mit den Rollenbilderkarten bewusst gemacht werden können:

Durch die Bewusstwerdungsarbeit lösen sich die Alt-Informationen nacheinander auf. Der unbewusst funktionierende Konflikt wird nicht mehr durch die eigene Beteiligung bedient.

  • Historischer Rollenkonflikt zwischen Mann und Frau
  • Gepeinigter Konflikt
  • Aggressiver Konflikt
  • (Lebens-)Gefährlicher Konflikt
  • Selbstzerstörender Konflikt
  • Hoch entzündlicher Konflikt

Im LEADERSHIP-Workshop „Systemisches Konfliktmanagement“ arbeiten wir mit den Rollenbildern, die zu den Ereignissen Ihrer Vergangenheit gehören. In Ihrer Unbewusstheit konfrontiert das „Böse“ (destruktiv) die „gute Seite“ (förderlich). Ihre aktive Arbeit an der Bewusstwerdung verändert die Reihenfolge. Nach Bewusstwerdung stehen die positiven Kräfte, den negativen Faktoren gegenüber und halten die negativen auf Distanz.

Was steht hinter den positiven Rollenbildern der SOMMER-Methode©2011?

Im Workshop erleben Sie die Wirkung, die diese Umdrehung hat, anhand Ihrer körperlichen Reaktionen. Das Ziel, worauf Sie hinarbeiten, lautet: Ihr Körper reagiert auf die negativen Informationen und antwortet mit den positiven Aspekten der förderlichen Rollenbilderkarten. Dazu befassen Sie sich mit Ihren körperlichen Reaktionen auf die positiven Rollenbilder, die zu Ihrem historischen Erleben gehören.

Ziel ist es auch, dass Sie die aktiven negativen Rollenbilder anhand von körperlichen Reaktionen erkennen und automatisiert in die positiven Gegenkräfte gehen.

Diesen Prozess trainieren wir gemeinsam.

Der Umgang mit den Rollenbildern anderer wird so internalisiert. Das bedeutet, Sie brauchen nicht mehr aktiv die Signale zu lesen, sondern Ihre körperliche Reaktion zeigt Ihnen, welches Rollenbild aktiv um Sie herum wirkt. Im nächsten Schritt hilft sich Ihr Körper selbst, indem er in die positive Kraft geht. In Arbeitskontexten zahlt sich diese Internalisierung aus.

Durch das praktische Erleben erhalten Sie die zu Ihnen passenden Handlungsoptionen.

Es geht hier auch darum, dem Teilnehmer einen Umgang mit seinen akuten Konflikten zu geben.

 

QUELLENNACHWEIS BANNER
Design und Zusammenstellung: Canva