Konfliktschleife

Konfliktschleifen sind immer wiederkehrende Wiederholungen von Konflikten. Konflikte haben Zyklen. Die Praxis hat bewiesen, dass ein Konflikt ca. sieben Wochen durch verschiedene Phasen geht. Nach sieben Wochen baut er sich neu auf. Nicht selten hat er sich dabei verändert, ist aber im Kern noch der alte. Dieser Prozess dauert an, bis die Störung, die durch den Konflikt entstanden ist, entstört wird. Konflikte können von Generation zu Generation weitergereicht werden. Konfliktschleifen treten überall dort auf, wo die zwischenmenschliche Kommunikation gestört ist. Konfliktschleifen können entfernt werden. Diese Entfernung kann ebenso innerhalb von Teambuildings, indoor und outdoor stattfinden. Eignen tun sich auch Teamreisen, Teamklausuren sowie Prozessreisen für Vorstände und Führungskräfte. Aber auch innerhalb des Konfliktmanagements, der Konfliktberatung, der Konfliktmoderation, der Konfliktfacilitation sowie der Mediation sind solche Schleifen auflösbar.

Warum das Entfernen von Konfliktschleifen so wichtig ist
Sie müssen sich das in etwa so vorstellen, wie der Kampf um eine verlauste Pflanze, die Sie nicht wegwerfen wollen. Sie wollen kein Gift nehmen, also probieren Sie es anders. Das Gift schwächt ja auch die Pflanze. Wenn Sie Ihre Pflanze mit Wasser oder Tee abspülen und nur ein paar Läuse hängenbleiben, werden sich diese paar Läuse wieder vermehren. Das geht schnell. Egal wie viel Mühe Sie sich beim Abspülen geben. Bei Konflikten verhält sich alles ein wenig langsamer. Hier sind die Störungen die Läuse. Sie sorgen für das Weitertragen des Konflikts. Und wenn Sie nur eine vergessen, genügt das schon, den Konflikt am Leben zu halten.


Wie erkennt man Konfliktschleifen?
Achten Sie auf Störungen, die nicht verschwinden, also immer wieder auftauchen. Hier finden Sie eine Konfliktschleife. Sinn und Zweck der Identifizierung von Konfliktschleifen ist, die durch den Konflikt verlorengegangenen Handlungsmöglichkeiten zurück zu gewinnen. Hier ein Beispiel für eine akustische Konfliktschleife:  Je mehr der Druck steigt, desto gereizter wird die Atmosphäre. Partner A und Partner B verrichten Ihre Arbeit. Jedes Mal, wenn sie sich begegnen, erhält die Stimme beider einen spitzen Unterton. Vordergründig wird über die Arbeit gesprochen und scheinbar nebenbei eine Spitzfindigkeit ausgetauscht. Dieser Ablauf wiederholt sich laufend. Hier befindet sich eine akustische Konfliktschleife.
Bei einem Partnerschaftskonflikt zweier (Geschäfts-)Partner sind mehr als 10 Konfliktschleifen normal.



Artikel teilen: Facebook Google+ Twitter Xing Linked-In E-Mail